EU-weites Verbot von Bleimunition gefordert

c. pixabay

In 14 von 16 deutschen Bundesländern existiert bereits ein Verbot von Bleimunition in Feuchtgebieten, doch auf EU-Ebene hat sich Deutschland in der letzten Woche bei einer Abstimmung enthalten. Dabei ist schon lang bekannt, welche verheerenden Auswirkungen die Jagd mit bleihaltiger Munition hat. Der Umweltdachverband DNR hat deshalb mit einem offenen Brief an Bundeslandwirtschaftsministerium und Bundesumweltministerium protestiert und ruft seine Mitgliedsverbände auf, das gleiche zu tun.

Noch etwas über zwei Wochen haben die EU-Mitgliedstaaten Zeit, sich schriftlich zu dem Verbotsvorschlag der EU-Kommission zu äußern, Deutschland sollte mit gutem Beispiel vorangehen. Jedes Jahr gelangen Tonnen von giftigem Blei in unsere Umwelt und mehr als eine Million Wasservögel sterben jährlich in Europa an den direkten Folgen der Bleivergiftung. Durch bleihaltige Munition wird nicht nur der Arten- und Tierschutz, sondern auch der gesundheitliche Verbraucherschutz in unverantwortlicher Weise gefährdet. Und es existieren zahlreiche bleifreie Alternativen. [jg]

DNR-Pressemitteilung

Link zum offenen Brief

Interview von DNR-Präsidiumsmitglied Elisabeth Emmert, Vorsitzende des Ökologischen Jagdverbandes, mit Thomas Krumenacker/Riffreporter