Service & Termine

Europawahl: DNR legt Wahlprüfsteine vor

17.05.2019

Am Donnerstag hat der Deutsche Naturschutzring seine Wahlprüfsteine veröffentlicht. Elf deutsche Parteien legen ihre Standpunkte zu Klima- und Naturschutz, zu Nachhaltigkeit und Agrarpolitik offen.

Wir als deutsche Natur-, Tier- und Umweltschutzorganisationen wollten von den Parteien wissen, inwiefern sie die nächsten fünf Jahre dazu nutzen werden, sich für ein zukunftsfähiges, nachhaltiges und demokratisches Europa einzusetzen, das die planetaren Grenzen achtet.

Dazu haben wir den zwölf Parteien, die in der laufenden Wahlperiode im Europäischen Parlament vertreten sind (CDU/CSU, SPD, Grüne, Linke, FDP, AfD, Freie Wähler, ÖDP, Tierschutzpartei, Familienpartei, Piratenparte, die PARTEI), Fragen zu den Politikfeldern Nachhaltigkeit, Klima, Ressourcen, Landwirtschaft, Naturschutz und Gesundheit gestellt. Weder die AfD noch die PARTEI beantworteten die DNR-Wahlprüfsteine.

DNR-Präsident Prof. Dr. Kai Niebert kommentierte die Ergebnisse: „Unsere Analysen der Parteipositionen zeigen, dass Ihr Wahlkreuz am 26. Mai einen deutlichen Unterschied macht für die Zukunft Europas: Die Grünen und die LINKE sind Vorreiter für klaren Naturschutz. Auch die SPD ist auf europäischer Ebene deutlich fortschrittlicher als in Deutschland. Enttäuschend schneiden CDU und FDP ab: Sie wissen, was sie nicht wollen, aber nicht, was sie wollen. Die AfD bleibt auch aus umweltpolitischen Gründen unwählbar.“

Weitere Statements von Sascha Müller-Kraenner, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, Leif Miller, Bundesgeschäftsführer des NABU und Christoph Heinrich, Vorstand des WWF Deutschland lesen Sie hier.

Und nicht vergessen: Am Sonntag, den 26. Mai wählen gehen! [aw]

DNR-Wahlprüfsteine und Analyse der Antworten      
DNR-Pressestatements    

DNR-Infoseite zur Europawahl    
Europawahlkampagne #natürlichEuropa     

#natürlichEuropa