Pressemitteilungen

Die letzten 100 Tage nutzen: 55 Organisationen legen Klimaschutz-Sofortprogramm vor

Pressemitteilung | 16.06.2021

Die Bundesregierung muss das überarbeitete Klimaschutzgesetz noch vor der Sommerpause mit konkreten Maßnahmen zur CO₂-Minderung hinterlegen. Das fordert der Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring (DNR) zusammen mit 54 Natur-, Tier- und Umweltschutzorganisationen sowie weiteren Akteuren der Zivilgesellschaft in einem heute veröffentlichten Klimaschutz-Sofortprogramm.

Mehr lesen

Umweltorganisationen positionieren sich zu natürlichen Kohlenstoffsenken

Pressemitteilung | 11.06.2021

Die Land- und Forstwirtschaft muss einen deutlich größeren Beitrag zum Klimaschutz leisten, fordern die Umweltorganisationen BUND, E3G, Greenpeace, Succow-Stiftung, WWF sowie der Dachverband Deutscher Naturschutzring (DNR). Denn die Landnutzung als natürliche Kohlenstoffsenke ist mitentscheidend, um das Ziel der Klimaneutralität bis 2045 zu ermöglichen.

Mehr lesen

29 Umwelt- und Naturschutzorganisationen fordern grünes Licht von CDU und CSU für Insektenschutzpaket

Pressemitteilung | 04.06.2021

Das Insektenschutzpaket bestehend aus der Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes und einer Novelle der Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung droht zum Ende der Legislaturperiode am Widerstand von CDU/CSU im Bundestag und auf Landesebene zu scheitern. Vor diesem Hintergrund appelliert der Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring (DNR) gemeinsam mit 28 weiteren Umwelt- und Naturschutzorganisationen in einem Offenen Brief an die Vorsitzenden von CDU und CSU, sich für die Verabschiedung eines ambitionierten Insektenschutzpaketes einzusetzen.

Mehr lesen

DNR-Statement zum Abbruch der Trilogverhandlungen zur Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP)

Pressestatement | 28.05.2021

Trotz aller Vorsätze der portugiesischen Ratspräsidentschaft, die Verhandlungen zwischen Rat, Parlament und Kommission in dieser Woche abzuschließen, sind die Verhandlungen heute früh ein weiteres Mal an der Blockade der EU-Mitgliedstaaten gescheitert. Die mangelnde Bereitschaft seitens der Mitgliedstaaten, auf das EU-Parlament und seine Forderungen nach einer ambitionierteren GAP zuzugehen, bestätigen einmal mehr den geringen Willen für eine überfällige Transformation der EU-Agrarpolitik.

Mehr lesen

EU-Gipfel zu Klimaschutz: Deutschland muss konstruktive Rolle spielen

Gemeinsame Pressemitteilung | 22.05.2021

Am 24. und 25. Mai verhandeln die europäischen Staats- und Regierungschef*innen über die politischen Leitlinien zur Umsetzung des neuen EU-Klimaziels von mindestens 55 Prozent bis 2030. In den Beratungen wird ein großes Maßnahmenpaket mit zehn Gesetzesvorschlägen vorbereitet. Dazu gehören unter anderem Vorschläge für den Emissionshandel und die CO2-Grenzwerte für Pkw, welche die EU-Kommission Mitte Juli vorlegen wird.

Mehr lesen

23 Umweltorganisationen fordern: Bundesregierung muss endlich ambitionierte Moorschutzstrategie verabschieden

Gemeinsame Pressemitteilung | 20.05.2021

Die im Koalitionsvertrag der Bundesregierung vereinbarte Moorschutzstrategie des Bundes droht nach aktuellen Informationen am Widerstand des Bundeslandwirtschaftsministeriums zu scheitern. Vor diesem Hintergrund haben sich die Michael Succow Stiftung, Partner im Greifswald Moor Centrum, und der Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring (DNR) mit Unterstützung von 21 weiteren Umweltorganisationen an Kanzleramtschef Helge Braun gewandt, damit die für Klima- und Naturschutz zentrale Moorschutzstrategie zeitnah verabschiedet wird.

Mehr lesen

Verschlepptes Insektenschutzgesetz droht auf den letzten Metern zu scheitern

Gemeinsame Pressemitteilung | 19.05.2021

Anlässlich der erneut verschobenen Sitzung des Bundestags appellieren die Umweltorganisationen Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Naturschutzbund NABU, WWF Deutschland, Deutsche Umwelthilfe, Greenpeace und der Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring (DNR) an die CDU-/CSU-Bundestagsfraktion, das Insektenschutzgesetz auf der Zielgeraden nicht scheitern zu lassen.

Mehr lesen

DNR und FÖS fordern konsequenten Abbau biodiversitätsschädlicher Subventionen

Gemeinsame Pressemitteilung | 12.05.2021

Anlässlich der heutigen Mai-Steuerschätzung haben der Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring (DNR) und das Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) eine aktuelle Kurzstudie vorgelegt, die den Beitrag umweltschädlicher Subventionen in Deutschland zum Verlust der biologischen Vielfalt betrachtet. Die Analyse des FÖS zeigt, dass trotz zahlreicher Bekenntnisse und Erklärungen auf nationaler und internationaler Ebene zum Schutz der Artenvielfalt und zum Abbau umweltschädlicher Subventionen in den vergangenen Jahren kaum Fortschritte erzielt wurden.

Mehr lesen

Reform des Klimaschutzgesetzes: Ein Schritt in die richtige Richtung

Pressemitteilung | 12.05.2021

Zwei Wochen nach dem Bundesverfassungsgerichtsurteil zum Klimaschutzgesetz hat sich die Bundesregierung auf eine Novellierung geeinigt. Der Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring (DNR) begrüßt die rasche Überarbeitung der gesetzlichen Vorschriften zum Klimaschutz, kritisiert aber zentrale Punkte als zu wenig ambitioniert und fordert ein Sofortprogramm für die letzten 100 Tage der laufenden Legislatur sowie ein Sofortmaßnahmenprogramm zur Unterfütterung des Gesetzes.

Mehr lesen

Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts: Kohleausstieg bis 2030 sozial gerecht umsetzen

Pressemitteilung | 08.05.2021

Das Bundesverfassungsgericht hat am 29. April ein historisches Urteil gefällt, das das deutsche Klimaschutzgesetz für teilweise verfassungswidrig erklärt. Demnach würden die derzeit geltenden Vorschriften des Klimaschutzgesetzes die hohen Emissionsminderungslasten unumkehrbar auf Zeiträume nach 2030 verschieben und damit nachfolgende Generationen zu stark belasten und in ihren Freiheitsrechten einschränken.

Mehr lesen

Bundesverfassungsgerichtsurteil: Bundesregierung muss Klima- und Umweltpolitik auf ein ganz neues Niveau heben

Pressemitteilung | 07.05.2021

Am 29. April hat das Bundesverfassungsgericht das deutsche Klimaschutzgesetz in einem historischen Urteil für teilweise verfassungswidrig erklärt. Die Bundesregierung muss nun schnellstmöglich nachbessern und sicherstellen, dass der Gesetzgeber seiner Schutzpflicht gegenüber den Bürger*innen nachkommt und Deutschland seine Klimaschutzambitionen bis 2030 aber auch darüber hinaus deutlich verstärkt.

Mehr lesen

Gemeinsam für Demokratie und gegen Vereinnahmung von Natur und Umwelt für rechtsextreme Zwecke

Pressemitteilung | 07.05.2021

Vor 76 Jahren wurde Deutschland vom Nationalsozialismus befreit. Der 8. Mai ist deshalb ein Tag, der Anlass zu Freude gibt. Er ist aber auch ein Tag, um sich aus der Vergangenheit auf die Verantwortung für die Zukunft zu besinnen. Rechtsextremes Gedankengut ist leider auch heute noch eine fortwährende Herausforderung für die demokratische und vielfältige Umwelt-, Natur- und Tierschutzbewegung.

Mehr lesen

Mit der Verkehrswende zur Klimawende

Gemeinsame Pressemitteilung | 28.04.2021

Greenpeace, der Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring (DNR) und die Allianz pro Schiene haben sich fünf Monate vor der Bundestagswahl für einen grundlegenden Umbau der Mobilität in Deutschland ausgesprochen. „Nur, wenn die nächste Bundesregierung eine Wende in der Verkehrspolitik wagt, kann Deutschland beim Klimaschutz vorankommen“, sagte Greenpeace-Geschäftsführer Roland Hipp am Dienstag bei der gemeinsamen Pressekonferenz der drei Verbände.

Mehr lesen

DNR kritisiert Entwurf der Nationalen Waldstrategie 2050

Pressemitteilung | 23.04.2021

Der Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring (DNR) hat heute gemeinsam mit weiteren Natur- und Umweltschutzorganisationen in einem offenen Brief den vorliegenden Entwurf des Bundeslandwirtschaftsministeriums für eine nationale Waldstrategie 2050 scharf kritisiert. Der Entwurf lasse wesentliche Elemente einer notwendigen Transformation der Waldbewirtschaftung vermissen, die auf die Herausforderungen der Biodiversitäts- und Klimakrise eingeht.

Mehr lesen

Natur-, Tier- und Umweltschutzorganisationen unter dem Dach des DNR präsentieren Kernforderungen zur Bundestagswahl 2021

Pressemitteilung | 22.04.2021

Der Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring (DNR) hat heute zusammen mit insgesamt 35 Natur-, Tier- und Umweltschutzorganisationen die gemeinsamen Kernforderungen zur Bundestagswahl 2021 vorgestellt. In ihrem Forderungspapier betonen die Organisationen, dass die nächsten vier Jahre maßgeblich darüber entscheiden, ob es uns gelingen wird, die globale Erderhitzung zu begrenzen und das Artensterben zu stoppen.

Mehr lesen