EU-Umweltnews

Das Team der EU-Koordination informiert mit den EU-Umweltnews regelmäßig über aktuelle Politik und wichtige Termine aus Brüssel, Straßburg und Berlin. Wenn Sie die Texte nutzen wollen, fragen Sie bitte nach (eu-info(at)dnr(dot)de). Die Urheberrechte liegen bei den jeweiligen Autor*innen.

05.06.2020

Müllverbrennung: Wir können auch anders

Im Zeitalter des Klimanotstands ist ein anderer Umgang mit Abfällen gefragt, meint die Organisation Zero Waste. Materialwiederverwendung und biologische Abfallbehandlung müssten die Brückentechnologien der Zukunft sein.

Mehr lesen

05.06.2020

Wildtierhandel: EU-Biodiversitätsstrategie ohne Position

Pro Wildlife und der Deutsche Tierschutzbund haben kritisiert, dass die neue Strategie der EU zum Schutz der biologischen Vielfalt keine eindeutige Haltung zum boomenden Handel mit Wildtieren enthält. Eine Umfrage zeigt, dass die Mehrheit der Deutschen strengere Regeln für exotische Haustiere befürwortet.

Mehr lesen

04.06.2020

Brüssel konsultiert, konsultiert, konsultiert

Ob Vorschriften für eine nachhaltige Nutzung von Pestiziden, die Regulierung giftiger Abfälle, Wasserstoffstrategie, Tierschutz oder das EU-Klimaziel 2030 – die EU-Kommission ruft zu Stellungnahmen von Fahrplänen, Strategien und Rechtsakten auf.

Mehr lesen

03.06.2020

Chemikalienstrategie im dritten Quartal?

Noch bis 20. Juni können Interessierte den Fahrplan der EU-Kommission über die geplante Chemikalienstrategie kommentieren. Anfang Juni präsentierte die EU-Kommission Ziele für sicherere Chemikalien auf einer Konferenz. Fünf Mitgliedstaaten fordern schnell strengere Regeln für endokrine Disruptoren.

Mehr lesen

02.06.2020

Verbände: Oder-Ausbaupläne widersprechen EU-Recht

Die Ausbaupläne an der Oder widersprechen dem europäischen Naturschutzrecht und sind kontraproduktiv für den Hochwasserschutz, kritisiert ein Bündnis von Umweltverbänden. Landes- und Bundesregierung seien "unentschlossen" und sollten stattdessen notfalls juristisch vorgehen.

Mehr lesen

30.05.2020

EU-Agrarsubventionen 2019: je größer, desto mehr Geld

Deutschland hat im vergangenen Jahr 6,35 Milliarden Euro an Agrarsubventionen erhalten. Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) hat die neuesten Zahlen veröffentlicht. Demnach bekamen Landesministerien, Landesbehörden und große Erzeugerfirmen den Löwenanteil der Gelder.

Mehr lesen

29.05.2020

EU-Haushalt 2021: Parlamentsausschuss pro Klimaschutz

Der zuständige Parlamentsausschuss hat seine Prioritäten für den EU-Haushalt 2021 festgelegt. Hauptaugenmerk soll auf der Bewältigung der Coronapandemie liegen. Aber 2021 ist auch das erste Jahr, in dem der nächste Mehrjährige Finanzrahmen der EU gelten soll.

Mehr lesen