EU-Umweltnews

Das Team der EU-Koordination informiert mit den EU-Umweltnews regelmäßig über aktuelle Politik und wichtige Termine aus Brüssel, Straßburg und Berlin. Wenn Sie die Texte nutzen wollen, fragen Sie bitte nach (eu-info(at)dnr(dot)de). Die Urheberrechte liegen bei den jeweiligen Autor*innen.

08.04.2020

Biodiversitätsschutz ist auch Selbstschutz

Neben Lebensraumzerstörung ist der Wildtierhandel die zweitgrößte Bedrohung für Biodiversität weltweit. Beide bergen die Gefahr, dass sich zoonotische Krankheiten wie Covid-19 ausbreiten. Doch übersteigerter Konsum führt zu weiteren Abholzungen und der Wildtierimport geht weiter.

Mehr lesen

08.04.2020

Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft

Der Rat der EU hat formal den Kompromiss für Mindestqualitätsstandards für Gebrauchtwasser auf dem Acker bestätigt. Es fehlen die formale Bestätigung des Parlaments und die Veröffentlichung im Amtsblatt der EU, damit die neuen Regeln in Kraft treten können.

Mehr lesen

06.04.2020

LIFE-Gelder für Naturschutz: Fristen wegen Corona verlängert

Die Projektaufrufe für das EU-Naturschutzprogramm LIFE sind da - und wegen der Coronakrise sind die Abgabefristen nach hinten verschoben worden. Zusätzlich soll es Beratungen und weniger Verpflichtungen für öffentliche Ausschreibungen geben. Lokale Initiativen und kleine Start-Up-Unternehmen sollen einbezogen werden.

Mehr lesen

02.04.2020

Farm-to-Fork: Seas At Risk mahnt Beachtung der Fischereiwirtschaft an

Die EU-Kommission hat die schädlichen Auswirkungen der Fischereiwirtschaft bisher kaum in ihrem Entwurf der Ernährungsstrategie "Vom Hof auf den Teller" einbezogen. Dabei sind diese mitschuldig am Artensterben, dem Schrumpfen der Fischbestände und der Wasserverschmutzung, kritisiert die Meeresschutzorganisation Seas At Risk.

Mehr lesen

02.04.2020

Qualität der REACH-Daten: Wie geht es voran?

Seit 2018 ist klar, dass viele Unternehmen ihren Verpflichtungen im Rahmen der EU-Chemikalienverordnung REACH nicht nachgekommen sind und keine ausreichenden Sicherheitsdaten für die von ihnen hergestellten und verwendeten Substanzen eingereicht haben. In dieser Woche verkündete die Chemieindustrie, was sich in den letzten Monaten daran geändert hat.

Mehr lesen