EU-Umweltnews

Die EU-Umweltnews informieren regelmäßig über aktuelle Politik und wichtige Termine aus Brüssel und Berlin. Sollten Sie die Texte nutzen wollen, fragen Sie bitte nach. Die Urheberrechte liegen bei den jeweiligen AutorInnen.

22.08.2019

Was bringen Nachhaltigkeitsklauseln in EU-Handelsabkommen?

Auf Kritik an Handelsverträgen reagiert die EU-Kommission häufig mit einem Verweis auf die enthaltenen Nachhaltigkeitskapitel. Powershift und andere Organisationen stellen in einer aktuellen Studie jedoch fest, dass diese Kapitel nicht zum Umwelt- oder Klimaschutz beitragen.

Mehr lesen

22.08.2019

Canossa oder Brüssel? Düngerecht soll besser werden

Am 28. August reisen die Bundesministerinnen Schulze und Klöckner nach Brüssel. Sie wollen der EU-Kommission ihre Anpassungsvorschläge am deutschen Düngerecht vorlegen, um Strafzahlungen wegen Nichteinhaltung der EU-Nitratrichtlinie abzuwehren.

Mehr lesen

20.08.2019

Grünes Band Europas soll Welterbe werden

Ein "Sinnbild für den europäischen Gedanken an sich" nennt der BUND den 12.500 Kilometer langen ehemaligen Grenzverlauf zwischen Ost und West. Die finnische Ratspräsidentschaft sollte sich mit dafür einsetzen, dass das Gebiet von der UNESCO als Welterbe gelistet wird.

Mehr lesen

16.08.2019

Studie: Hochwasserszenarien und wirtschaftliche Aspekte

WissenschaftlerInnen haben erstmals pan-europäische Berechnungen über die voraussichtlichen Kosten künftiger Hochwasserereignisse bei steigenden Temperaturen erstellt. Deutschland, Italien und Frankreich gehören zu den ökonomisch am stärksten betroffenen EU-Ländern.

Mehr lesen

13.08.2019

Artensterben: Globaler Notstand im Wald

Vögel, Säugetiere, Amphibien und Reptilien - Waldbewohner haben es schwer. Die Tierbestände in den Wäldern weltweit sind seit 1970 durchschnittlich um mehr als die Hälfte zurückgegangen, zeigt eine neue Studie. In Deutschland fordern Waldexpert*innen eine Abkehr von der konventionellen Forstwirtschaft.

Mehr lesen

06.08.2019

Tausendfacher Alarm - zum Schutz und zur Aufklärung

Über das Europäische Schnellwarnsystem für Lebensmittel und Futtermittel (RASFF) sind im vergangenen Jahr mehr als 3.600 kritische Fälle gemeldet worden. So wurden der Ausbruch einer Listerioseinfektion durch Tiefkühlgemüse aufgeklärt und gesundheitsschädliches Bambusgeschirr aus dem Verkehr gezogen.

Mehr lesen

06.08.2019

Europäische Zitronen könnten sicherer werden

Das auch für Menschen schädliche Insektizid Chlorpyrifos darf ab Januar 2020 möglicherweise nicht mehr in der EU verwendet werden. Dafür sprach sich die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) vergangene Woche aus.

Mehr lesen