Deutscher Naturschutzring

Pressemitteilungen

Unsere Pressearbeit

Als Dachverband der deutschen Natur-, Tier- und Umwelschutzorganisationen richtet sich unsere Kommunikation sowohl an Politik, Medien und Mitgliedsverbände als auch an eine interessierte Öffentlichkeit. Sie erhalten von uns aktuelle Informationen und Hintergrundwissen zu Themen wie Tierschutz, Naturschutz und Biodiversität, Klima und Energie, EU und Internationales, Ressourcen, Landnutzung, Umwelt und Soziales.

Alle Pressemeldungen

14.02.2019

Pressemitteilung

Statement zum erfolgreichen Volksbegehren Artenvielfalt in Bayern

Kai Niebert, Präsident des Deutschen Naturschutzrings, kommentiert das erfolgreiche Volksbegehren "Artenvielfalt - Rettet die Bienen" in Bayern, welches mehr als eine Millionen Unterstützer*innen gefunden hat.

Mehr lesen

07.02.2019

Pressemitteilung

„Gemeinsam geht´s“ – Comic und App zu Natursport und Klimawandel veröffentlicht

Natur- und Klimaschutzthemen für Jugendliche neu aufbereitet. Ein Bündnis von Naturschutz- und Natursportverbänden hat den taschengroßen Comic „Gemeinsam geht’s“ samt einer digitalen App zum Thema Klimawandel und Natursport herausgegeben. Damit sollen Jugendliche in ihrer Freizeit für die Natur sensibilisiert werden.

Mehr lesen

31.01.2019

Pressemitteilung

Nitrateinträge durch Landwirtschaft weiterhin großes Problem

Vor dem Hintergrund weiterhin hoher Grundwasserbelastungen durch Nitrat in Folge von Überdüngung in vielen Regionen Deutschlands rufen Wasserverbände, Umweltorganisationen und die Gewerkschaft ver.di die Bundesregierung zum Handeln auf.

Mehr lesen

26.01.2019

Pressemitteilung

Ergebnis der Kohlekommission: Einstieg in den Ausstieg

Nach zähen Verhandlungen sind die Verhandlungen der Kohlekommission mit einem Ergebnis zu Ende gegangen. Mit Bauchschmerzen haben die Vertreter der Umweltverbände den Entschluss mitgetragen, um den Einstieg in den Ausstieg voranzubringen.

Mehr lesen

23.01.2019

Pressemitteilung

Umweltverbände fordern Reform der Agrarstrukturpolitik für mehr Natur- und Umweltschutz

Die Umweltorganisationen BUND, DUH, NABU und WWF sowie der Dachverband DNR haben an Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner appelliert, die Politik für den ländlichen Raum stärker an den gesellschaftlichen Erwartungen und den umweltpolitischen Verpflichtungen auszurichten.

Mehr lesen

EU-Koordination

Seit 1991 koordiniert das Team die europaweiten Aktivitäten der deutschen Umweltverbände, stellt Kontakte mit Aktivist*innen aus dem europäischen Umfeld her und nimmt Einfluss auf die EU-Politik. Jeden Donnerstag informieren wir außerdem mit unserem kostenlosen Newsletter über umweltpolitische Entwicklungen. Ein Themenschwerpunkt in diesem Jahr ist die Wahl des Europäischen Parlaments. Vom 23. bis 26. Mai geht's ins Wahllokal.

EU-Umweltnews

Publikationen

Comic und App: "Gemeinsam geht's"

Der DNR hat zusammen mit Naturschutz- und Natursportverbänden den taschengroßen Comic „Gemeinsam geht’s“ samt einer digitalen App zum Thema Klimawandel und Natursport herausgegeben. Damit sollen Jugendliche in ihrer Freizeit für die Natur sensibilisiert werden.

Mehr lesen

Factsheet: die neue Klima-Langfriststrategie der EU

Acht Szenarien, um die Vereinbarungen des Pariser Klimaabkommens zu erfüllen: Was drin steckt im Strategiepapier aus Brüssel, welche Streitpunkte es gibt und wie Umweltverbände die Pläne bewerten, lesen Sie im neuen Factsheet der EU-Koordination.

Mehr lesen

Factsheet: Plastikgesetzgebung in der EU

Im Januar 2018 präsentierte die EU eine Strategie gegen die Verschmutzung der Umwelt durch Kunststoffe. Das Factsheet der EU-Koordination fasst zusammen, was ein Jahr später erreicht wurde und erklärt die Inhalte der neuen Richtlinie gegen Einwegplastik.

Mehr lesen

Umwelt Aktuell: Dezember 2018/Januar 2019

Beatrice Claus (WWF) beklagt den mangelhaften Gewässerschutz in Deutschland. Gerald Wehde (Bioland) fordert höhere Klimaziele für die Landwirtschaft. Mateja Kahmann (DNR) blickt auf ein Jahr klimapolitischer Enttäuschungen in Deutschland zurück. Irmela Colaço und Rolf Buschmann (BUND) erklären, dass nachhaltiger Konsum gerade zur Weihnachtszeit kein Wunsch bleiben muss. Unser Spezial zum Jahreswechsel dreht sich um die Zukunft Europas. Umwelt aktuell ist der monatliche DNR-Infodienst und erscheint im oekom verlag.

Mehr lesen

Broschüre: Rohstoffpolitik 2.0

Die Broschüre bildet den Abschluss des gleichnamigen DNR-Projektes und ist als Aufruf zu verstehen, die stoffliche Basis unseres Wirtschaftens stärker in den Blick zu nehmen und politisch mutiger zu gestalten. Das Ziel: eine umwelt- und klimagerechte Ressourcennutzung.

Mehr lesen

Umwelt Aktuell: November 2018

Umwelt aktuell ist der monatliche DNR-Infodienst für europäische und deutsche Umweltpolitik. Da 80 Prozent der deutschen Umweltgesetzgebung heute auf europäischer Ebene beschlossen werden, liegt besonderes Augenmerk auf der EU-Umweltpolitik. umwelt aktuell wird vom Deutschen Naturschutzring herausgegeben und erscheint im oekom verlag, dem führenden Fachverlag für Umweltliteratur im deutschsprachigen Raum.

 

Mehr lesen

DNR Jahresbericht 2017

2017 war ein Jahr des Umbruchs. Die Ergebnisse der Bundestagswahl veränderten das gewohnte parlamentarische Kräfteverhältnis und forderten von uns unermüdlichen Einsatz für unsere Ziele im Umwelt-, Natur- und Tierschutz.

Mehr lesen

Umwelt Aktuell: Oktober 2018

Umwelt aktuell ist der monatliche DNR-Infodienst für europäische und deutsche Umweltpolitik. Da 80 Prozent der deutschen Umweltgesetzgebung heute auf europäischer Ebene beschlossen werden, liegt besonderes Augenmerk auf der EU-Umweltpolitik. umwelt aktuell wird vom Deutschen Naturschutzring herausgegeben und erscheint im oekom verlag, dem führenden Fachverlag für Umweltliteratur im deutschsprachigen Raum.

 

Mehr lesen

Planetare Grenzen

Um weiterhin sicher leben zu können, muss der Mensch innerhalb kritischer und fester Grenzen der Umwelt wirtschaften. Neun dieser Grenzen wurden identifiziert, mehrere sind bereits überschritten – und bei manchen wird noch analysiert, wie viel zu viel ist. Der Deutsche Naturschutzring und seine Mitglieder bekennen sich zum Konzept der planetaren Grenzen und sehen hier eine wichtige politische Aufgabe für ihre Arbeit. Die Debatte um das Anthropozän muss aus der Wissenschaft in die Tagespolitik geholt werden.

Mehr lesen